Meine Philosophie

Ich bin der tiefen Überzeugung, dass alle Lebewesen miteinander verbunden und dazu geschaffen sind (bzw. vor ihrer Inkarnation auf Erden miteinander vereinbart haben), sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen – in unterschiedlichster Form.

Jede Begegnung – und mag sie unserem menschlichen Verstand noch so unbedeutend und zufällig erscheinen – hinterlässt Spuren in unserer Seele, verändert und bereichert uns in bestimmter Art und Weise.

Darüberhinaus betrachte ich den Körper in erster Linie als Symptomträger:
Leidet unsere Seele, so drückt sich dies in einem körperlichen Symptom aus und mahnt uns, tiefer zu blicken und gegebenenfalls Kursänderungen vorzunehmen.
Auch plötzliche oder/und schwere Schicksalsschläge, Unfälle oder das Sich-Wiederholen unangenehmer Ereignisse oder Erfahrungen sehe ich als Weckruf unserer Seele, welcher zum Beispiel lauten könnte: „Schau hin! Ändere etwas in deinem Leben!“

Das Hauptanliegen meines therapeutischen Arbeitens ist es daher, Ihr Bewusstsein für den Zusammenhang von Körper, Geist und Seele zu erweitern und Ihr Vertrauen in die eigene Intuition zu stärken. Denn alles, was wir brauchen, tragen wir von jeher in uns.

 

Wenn du im Gefängnis von Krankheit und Leid sitzt,
solltest du nicht darauf warten,
von einem anderen daraus befreit zu werden.
Den Schlüssel, der dir den Weg in die Freiheit schenkt, besitzt du allein.
Die Seele wartet unterdessen geduldig. Claudia Thoma-Kuttenberger